Bulbusprolaps

Der Augapfel (Bulbus) wird aus der Augenhöhle nach vorne außerhalb der Lidspalte verlagert.
Die Ursache ist meistens traumatisch, z.B. durch eine Bissverletzung oder einen Unfall. Prädisponiert sind kurzschnäuzige (brachycephale) Hunderassen, da bei ihnen die knöcherne Augenhöhle relativ flach ausgebildet ist und so der Augapfel weniger Halt hat.
Der Zustand ist extrem schmerzhaft und als absoluter Notfall anzusehen, da die Blutzirkulation für das Auge abgeklemmt ist, der Sehnerv stark gedehnt wird und die Hornhaut austrocknet.
Therapeutisch wird in Kurznarkose durch einen kleinen Schnitt die Lidspalte erweitert und der Augapfel reponiert. Ob das Auge wieder sehfähig ist, hängt hauptsächlich von der Stärke der Dehnung des Sehnerven ab. In vielen Fällen reißt der nasal liegende Muskel ab, wodurch es zum Schielen kommt.