Hypertensive Retinopathie

Netzhauterkrankung, die durch Bluthochdruck verursacht ist. Dies kommt hauptsächlich bei älteren Katzen über 10 Jahren vor, seltener auch bei Hunden. Durch den chronisch erhöhten Blutdruck werden die Gefäßwände in der Netzhaut und Aderhaut undicht und es kommt zu kleinen Blutungen und Netzhautablösungen. Da die Netzhaut nur mit einem Ophthalmoskop einsehbar ist, werden die ersten leichten Symptome oft nicht erkannt. Erst wenn die Netzhaut vollständig abgelöst ist und das Tier dadurch erblindet, wird die Erkrankung offensichtlich. Wird dann sofort eine Behandlung eingeleitet, kann sich die Netzhaut wieder anlegen und ein Restsehvermögen wieder erlangt werden.
Häufig zeigen sich auch Blutungen in der Vorderen Augenkammer (Hyphäma). In diesem Fall muss immer der Augeninnendruck gemessen werden, da durch die Blutung ein Glaukom entstehen kann und dadurch das Auge irreversibel erblinden kann.
Der Bluthochdruck kann primär sein oder sekundär durch eine Niereninsuffiziens, Glomerulonephritis, Diabetes mellitus, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), Hyperadrenocortizismus, Hyperaldosteronismus, Phäochromozytom als Grundursache ausgelöst sein. Die zugrunde liegende Krankheit sollte zusätzlich zur Blutdrucksenkung mit behandelt werden.