Hyphäma

Blut in der Vorderen Augenkammer. Das Blut tritt aus Gefäßen der Iris aus. Wenn nur wenig Blut vorhanden ist, wird es durch körpereigene Enzyme aufgelöst und abtransportiert.
Ist zu viel Blut ausgetreten, verklumpt das Blut zu einem festen Blutkoagel, was zum Anstieg des Augeninnendruckes führen kann (Sekundärglaukom). Dies ist ein akuter Notfall. Deshalb sollte bei Blut im Auge immer der Augeninnendruck gemessen werden. Um den Druck zu senken, kann das Koagel mithilfe eines Mittels (Tissue Plasminogen Activator = TPA) aufgelöst werden, das in das Auge injiziert wird.
Mögliche Ursachen für ein Hyphäma sind: Trauma, Bluthochdruck (siehe auch Hypertensive Retinopathie), Koagulopathie, Vaskulopathie, Neoplasie, Entzündung.