Keratitis superficialis chronica

Autoimmunerkrankung, bei der es zur Entzündung der Hornhaut, der Bindehaut und der Nickhaut kommt. Sie geht einher mit der Infiltration von Entzündungszellen, dem Einwachsen von Blutgefäßen und der Bildung von Pigment subepithelial in der Hornhaut und in der Bindehaut.
Dies zeigt sich anfangs durch einen rötlich-grauen Schleier auf der Hornhaut, der sich immer weiter ausbreitet. Im weiteren Verlauf pigmentiert die Hornhaut, d.h. sie färbt sich braun, wodurch eine Durchsicht nicht mehr möglich ist und das Auge erblindet. Am freien Nickhautrand sind häufig kleine knotenartige Entzündungsreaktionen zu sehen.
Es sind immer beide Augen betroffen, aber nicht gleich stark. Zusätzlich verstärkt die Exposition von Sonnen-Licht die Erkrankung. Da die Erkrankung nur bei bestimmten Rassen vorkommt, wird von einer erblichen Genese ausgegangen. Die vorwiegend prädisponierte Rasse ist der Deutsche Schäferhund und seine Mischlinge. Allerdings kommen Autoimmunerkrankungen mit ähnlicher Symptomatik auch beim Sheltie, Sibirian Husky, Australian Shepherd, Border Collie, Greyhound und Dackel vor.
Therapeutisch wird mit Präparaten behandelt, die die Entzündung zurückdrängen. Diese Therapie wird lebenslang durchgeführt.
Zum Schutz gegen UV-Strahlung, die die überschießende Immunreaktion verstärkt, können eine speziell für diese Erkrankung konzipierte Sonnenbrille oder Kontaktlinsen eingesetzt werden.