Mydriase

Weite Pupille. Die Weitstellung der Pupille erfolgt durch den Musculus dilatator pupillae, der vom Nervus sympathicus innerviert wird.
Die physiologische Mydriase erfolgt bei Dunkelheit, so dass mehr Licht in das Auge gelangt, wie bei der Blende einer Kamera. Sind die rechte und linke Pupille unterschiedlich weit, spricht man von Anisokorie.
Sind beide Pupille weit und reagieren nicht auf Licht, wird unterschieden, ob der Patient blind ist oder normal sieht. Mögliche Ursachen bei Blindheit (oder eingeschränktem Sehvermögen) und weiter Pupille sind: SARDS, Papillitis, Retinitis, Glaukom.
Mögliche Ursachen bei normalem Sehvermögen und weiter Pupille: Pharmakologische Weitstellung der Pupille durch parasympathisch wirksame Substanzen (Atropin, Alkaloid aus Engelstrompete oder gemeiner Stechapfel), Ophthalmoplegia interna, Ophthalmoplegia totalis, Sinus cavernosus Syndrom, Irisatrophie, Iriskolobom, Aniridie, Pourfour-le-Petit-Syndrom.