Persistierende Arteria hyaloidea

Die Arteria hyaloidea ist ein Blutgefäß, das während der Embryonalentwicklung im Glaskörper verläuft und vom Sehnervenkopf zum hinteren Linsenpol zieht. Die Arterie bildet sich normalerweise vollständig zurück und sollte beim Hund ab der vierten Woche nach der Geburt nicht mehr sichtbar sein. Der Punkt, an dem sie an der Linse inseriert, bleibt als kleiner weißer Punkt sichtbar (Mittendorfscher Fleck). Ihr Ende ist physiologischerweise als kleines weißliches Fädchen (Pigtail) sichtbar.
Bei unzureichender Rückbildung des Blutgefäßes spricht man von einer persistierenden Arteria hyaloidea. Sie kann lebenslang Blut führen und kann auch zu Blutungen im Glaskörperraum führen. Sie wurde bei unterschiedlichen Rassen beobachtet. Beim Sheltie wird von einer Erblichkeit ausgegangen.