Warzen oder gutartige Lidrandtumore wie das Adenom der Meibomschen Drüsen können gefroren werden (Kryotherapie). Dazu ist in den meisten Fällen nur eine Lokalanästhesie und keine Vollnarkose möglich. Vorteil dieser Methode ist außerdem, dass der Lidrand erhalten bleibt. Nachteil ist, dass es zum Rezidiv (Wiederwachsen des Tumors) kommen kann, wenn nicht alle Zellen beim Frieren abgetötet wurden. Dies passiert besonders bei sehr großen Tumoren. In diesem Fall kann erneut gefroren werden, solange die Umfangsvermehrung noch kleiner ist.