Auch Transsklerale Cyclophotokoagulation genannt.
Ein erhöhter Augeninnendruck (Glaukom) kann das Auge bis zur Erblindung schädigen. Kann der Druck medikamentös nicht gesenkt werden, wird chirurgisch vorgegangen: Der Augeninnendruck kann gesenkt werden, indem die Produktion des Kammerwassers im Ziliarköper reduziert wird. Dazu wird eine Lasersonde außen am Auge auf die Sklera aufgesetzt (transskleral) und der innenliegende Ziliarkörper gelasert. Dadurch werden die Zellen des Ziliarkörpers, in denen das Kammerwasser gebildet wird, zum Teil zerstört und so die Kammerwasserproduktion gesenkt.