Langsam einsetzende Erblindung

Auch bei der langsam einsetzenden Erblindung gibt es Erkrankungen, bei denen das Sehvermögen wieder hergestellt werden kann, z.B. Katarakt, Überreiter-Keratitis.
Leider bestehen aber auch Krankheiten, bei denen bisher keine Therapie möglich ist, z.B. PRA. In diesem Fall kann durch Zuchtausschluss die Weitergabe der Gene und so die Zucht weiterer blinder Tiere verhindert werden.
Tiere, die langsam über Monate erblinden, gewöhnen sich sehr gut an den neuen Zustand und können viel mit der Nase und dem Gehör kompensieren. Oft merkt man dem Tier in gewohnter Umgebung nicht an, dass es blind ist, weil es so gut mit der Situation zurecht kommt.