Vitalfärbungen

Darunter versteht man Färbemethoden, mit denen lebendes Gewebe angefärbt wird. Es gibt unterschiedliche Farbstoffe:
Der gelb-grüne Farbstoff Fluorescein hat folgende Einsatzmöglichkeiten:
1. Er macht Defekte im Hornhaut-Epithel sichtbar, da er von intaktem Epithel abperlt, aber die darunterliegende Schicht, das Hornhaut-Stroma, anfärbt.
2. Mithilfe des sogenannten Seidel-Tests kann ein Leckage in der Hornhaut sichtbar gemacht werden, aus der Kammerwasser austritt.
3. Die sogenannte Tear-breakup-time wird ebenfalls mithilfe des Fluoresceins bestimmt (siehe Tränenqualität).
Weitere Farbstoffe sind Bengalrosa und Lissamin green. Sie färben abgestorbene Epithelzellen und Muzin (Schleim) an. Diese kommen häufig bei einem zu trockenen Auge vor. Ebenfalls können sehr kleine Ulcera dargestellt werden, die mit Fluorescein nicht anfärben. Beide Farbstoffe wirken außerdem bakterizid und viruzid.